de
Menu

Nächster Jackpot

49

Mio. Euro

Jetzt spielen

EUROJACKPOT GEWINNZAHLEN

  • 2
  • 12
  • 32
  • 43
  • 44
  • 3
  • 4
> EuroJackpot Gewinnzahlen, Gewinneranzahl und Gewinnquote

Wie spielt man EuroJackpot richtig?

Wie spielt man EuroJackpot und wie besser nicht?
wie-spielt-man-eurojackpot

Die Frage aller Fragen. Wie spielt man den EuroJackpot eigentlich? Für die meisten unter Euch mag das nach einer dummen Frage klingen, Ihr seid wahrscheinlich schon lange dabei und wisst am besten, wie das Eurolotto funktioniert. Doch ein Blick auf die verschiedenen Herangehensweisen lohnt sich nicht nur für Neulinge der Mehrstaaten-Lotterie.

Der Unterschied zum klassischen Lotto 6 aus 49 scheint auf den ersten Blick ernüchternd, denn beim EuroJackpot gilt es sieben Zahlen zu treffen und nicht nur deren sechs. Doch wenn man einen Blick auf die Gewinnwahrscheinlichkeiten wirft, stellt man gleich erfreut fest, dass sich der Einsatz durchaus lohnt - der Jackpot ist nämlich gar nicht so fern.

Wie spielt man EuroJackpot – die Übersicht

Zunächst das Offensichtliche: Fünf Zahlen wählst Du aus 50 aus, danach noch die zwei Eurozahlen aus 10. Triffst Du all diese sieben Lottozahlen, gehört der Millionenjackpot Dir. Die Chancen darauf betragen exakt 1 zu 95.344.200 und sind damit deutlich größer als die beim deutschen Klassiker 6 aus 49.

Immer freitags werden die Gewinnzahlen in Helsinki gezogen, gegen 20 Uhr stehen die Ergebnisse fest. 10 Millionen Euro liegen mindestens im Jackpot. Möchtest Du Deine Chancen darauf erhöhen, stehen Dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Erstens gilt auch beim Lotto oft die Weisheit „gut Ding will Weile haben“. Sprich, wer über einen längeren Zeitraum dabei ist, erhöht logischerweise seine Chancen auf Großgewinne oder gar den Jackpot.

Zweitens lohnt sich auch eine mehrfache Tippabgabe. Ein komplett ausgefüllter Tippschein beispielsweise wird mit einer sechsfach höheren Wahrscheinlichkeit gewinnen, als lediglich ein ausgefülltes Tippfeld. Auch musst Du dann nur ein Mal die Tippscheingebühr entrichten.

Wie spielt man EuroJackpot mit System?

Kommen wir noch zu den immer beliebter werdenden Systemtipps. Hierbei kreuzt Du einfach mehr als die minimal erforderlichen sieben Lottozahlen an. Beispielsweise wählst Du zusätzlich zu den fünf regulären Zahlen noch vier Eurozahlen aus.

Damit steigt zwar der Einsatz, den Du erbringen musst, aber auch die Wahrscheinlichkeiten auf Gewinne wachsen beträchtlich an. Mehr darüber, wie man generell Lotto mit System und speziell EuroJackpot-Systeme spielt, kannst Du hier nachlesen.

Wo kann man EuroJackpot spielen?

Auch das „wo“ gehört zum „wie“. Gerade wenn der Jackpot mal wieder in Richtung Maximum von 90 Millionen Euro geht, sind zahlreiche neue Lottospieler an einer Teilnahme interessiert. Dann kommen die Anfragen, wo man überhaupt das Eurolotto spielen kann.

Generell gilt, dass in allen 18 offiziellen Teilnehmerstaaten eine Tippabgabe online und offline an zahlreichen Lotto-Annahmestellen möglich ist. Wer sich in keinem dieser Länder befindet, braucht dennoch nicht verzagen – per Internet kann man auch aus dem Ausland dabei sein.

Wie spielt man EuroJackpot nicht?

Es sei der Hinweis erlaubt, dass wir hier niemanden bevormunden möchten. Die Wahl der Zahl ist und bleibt alleine Dir überlassen, wenn Du aber mit etwas Köpfchen an die Sache herangehst, winken höhere Gewinne.

Die Rede ist vom Zufallstipp. Lässt Du die Auswahl der Lottozahlen vom Computer bestimmen, vermeidest Du unterbewusst Zahlenkombinationen, die andere Tipper auch auf deren Tippscheinen verewigt haben.

Vermeintliche Glückszahlen, schöne Muster oder die Geburtstage der Kinder oder Verwandten werden mit der exakt gleichen Wahrscheinlichkeit gezogen, wie jede andere Kombination auch.

Doch wenn Du triffst, wirst Du mit zufällig gewählten Zahlen durchschnittlich deutlich mehr gewinnen können, weil Du eben mit weniger Gleichgesinnten teilen musst.

Probiere es doch einfach bei der nächsten Ziehung aus. Am Freitag ist es wieder so weit. Hier geht’s zur Tippabgabe. Wir wünschen viel Erfolg!

 

Zuletzt bearbeitet: Juli 2018