de

Aktuelles

Nächster Jackpot: 44 Millionen

    JETZT SPIELEN
    News

    Wo gibt es die besten Gewinnchancen? Lotto, Rubbellos oder doch andere Glücksspiele?

    News image
    Glücksspielgewinne: Lotto, Rubbellose und Casino-Spiele

    Glücksspiel gehört schon seit Jahrtausenden zum Menschen. Der Adrenalinkick, die Spannung und das Vergnügen sind die bedeutendsten Antriebsfaktoren für das Glücksspiel – neben dem potenziellen Gewinn natürlich. Doch bei welchem Glücksspiel hat der Spieler eigentlich die besten Gewinnchancen? Lotto, Rubbellose oder Spielbanken? Und wo erhält der Spieler das beste Verhältnis zwischen eingesetztem Geld, dem Risiko des Spiels und der möglichen Gewinnhöhe? Wir geben einen Einblick und klären auf.

    Glücksspiele schon ewig ein Teil des menschlichen Daseins

    Das Glücksspiel ist ein Phänomen, das uns Menschen ständig umgibt. Unbewusst nehmen wir potenzielle Chancen auf einen Gewinn in der Regel automatisch an – zumindest wenn der Einsatz im richtigen Verhältnis steht. So werden die wenigsten Menschen Rubbellose an der Supermarktkasse ablehnen, wenn sie umsonst sind und von der Supermarktkette beispielsweise als Treuedankeschön herausgegeben werden. Schließlich lockt in der Regel eine luxuriöse Urlaubsreise, ein Kleinwagen oder ein Einkaufsgutschein. Wird die einkaufende Person aber am Ende des Einkaufs gefragt, ob sie noch ein Rubbellos für einen Euro dazuhaben möchte, würden die meisten Menschen wahrscheinlich ablehnen. Doch warum ist das so?

    Im Grunde ist die Antwort ganz einfach: Es geht um die zu erwartende Gewinnwahrscheinlichkeit. Und diese liegt beim Rubbellos des Supermarkts sicherlich nicht allzu hoch – zumindest nicht aus subjektiver Sicht. Dabei ist die Verlockung für ein wenig Glücksspiel wohl in jedem Menschen vorhanden, bei den einen mehr, bei den anderen weniger. Das kommt sicherlich auch auf die grundsätzliche Risikobereitschaft der Person sowie auf das persönliche Verhältnis zu Geld an. Musste um jeden Euro im bisherigen Leben gekämpft werden, ist die Wertschätzung für verlorenes Geld sicherlich höher, als es bei Menschen der Fall ist, die niemals großartig auf den Geldbeutel schauen mussten.

    Dass Glücksspiel ein beliebter Zeitvertreib beziehungsweise Freizeitbeschäftigung auf der ganzen Welt ist, scheint aber unbestritten. Schließlich existieren erste Aufzeichnungen von Glücksspielen bereits aus dem Jahre 3.000 v.Chr. Schon damals lockte der Reiz des schnellen Erfolgs zahlreiche Menschen an den Spieltisch. Doch welche Glücksspiele sind für den Spieler im engeren Sinne lohnenswert? Wo also bestehen die besten Gewinnchancen?

    Rubbellose, Lotto oder doch der Wettschein?

    Glücksspiel existiert in zahlreichen Varianten. Neben lukrativen Jackpots bei Lotterien wie dem EuroJackpot winken auch kleinere Geldgewinne durch beispielsweise Rubbellose. Ebenfalls äußerst beliebt sind Sportwetten, vor allem auf Fußballspiele. Aber auch herkömmliche Spielbanken, in denen Poker, Roulette oder Blackjack angeboten wird, sind heutzutage beliebt. Der Online-Glücksspielmarkt boomt vor allem durch Online-Casinos oder andere Anbieter. Doch bei welchem Glücksspiel sind die Gewinnchancen eigentlich am besten? Schauen wir es uns Schritt für Schritt an.  

    Eine der bekanntesten Varianten von Glücksspiel sind Lotterien. Überall auf der Welt finden sich nationale wie auch internationale Lotterien, die jede Woche Millionen von Spieler an die Tippscheine locken, die entweder in der herkömmlichen Lotto-Annahmestelle oder online abgegeben werden können. Schaut man zunächst auf die reine Gewinnwahrscheinlichkeit eines Jackpots, scheint es überraschend, dass Lotterien weltweit so beliebt sind. Ein zweiter Blick bringt aber Licht ins Dunkel.

    Zwar liegt die Wahrscheinlichkeit für den Jackpot beispielsweise beim EuroJackpot bei 1 zu 95.344.200, allerdings kann diese durch mehrere Tippscheine erhöht werden. Des Weiteren werden natürlich nicht nur Gewinne in der höchsten Gewinnklasse, sondern auch bereits ab drei richtigen Zahlen ausgeschüttet. Ein kleinerer Gewinn ist also gar nicht so unwahrscheinlich. Außerdem ist die Aussicht auf ein finanziell unabhängiges und sorgenfreies Leben sehr reizvoll, besonders mit einem eher kleinen Spieleinsatz.

    Rubbellose hingegen sind eher etwas für zwischendurch. Es gibt wenige Menschen, die Rubbellose in großem Maße spielen, da zum einen die Gewinnwahrscheinlichkeit nicht besonders hoch ist, zum anderen, beispielsweise im Gegensatz zum Lotto, nicht die ganz großen Gewinnsummen erzielt werden können. Mehr als 100.000 Euro sind durch ein Rubbellos in der Regel nicht möglich.

    Online-Glücksspielmarkt boomt

    Neben den bereits erwähnten Varianten des Glücksspiels boomt vor allem ein Bereich: der Online-Glücksspielmarkt. Speziell Sportwetten scheinen ihren Weg in die Mitte der Gesellschaft gefunden zu haben. Die Gründe hierfür sind relativ einfach. Ebenso wie beim Lotto können zumindest relativ hohe Gewinne mit einem verhältnismäßigen kleinen Einsatz erzielt werden. Außerdem scheint bei Sportwetten nicht ausschließlich der Faktor Glück zu entscheiden.

    So sind speziell Kenner und selbst ausgezeichnete Fachleute einer Sportart der festen Überzeugung, dass ihr Wissen ihnen einen großen Vorteil bei der richtigen Vorhersage eines Sportereignisses bringen kann. Diese Meinung ist allerdings nur bedingt überprüfbar. Selbstverständlich haben bestimmte Faktoren einen gewissen Einfluss auf ein Spiel. Fehlen beispielsweise die drei besten Spieler eines Teams, ist das eine augenscheinliche Schwächung. Es ist allerdings schwierig, daraus einen direkten Zusammenhang zu einem Resultat zu ziehen. Dafür können im Sport zu viele unerwartete Ereignisse wie beispielsweise eine Rote Karte geschehen.

    Ebenso beliebt sind zurzeit Online-Casinos. Die Gewinnchancen sind hier in etwa so hoch wie in einer herkömmlichen Spielbank. Spielt man beispielsweise Roulette und setzt einen Betrag entweder auf die Farbe Schwarz oder Rot, so liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit aufgrund der grünen Null bei knapp unter 50 Prozent. Der Faktor Glück kann einem hier einen lukrativen Abend bescheren. Auf Dauer gesehen gewinnt aufgrund des Hausvorteils aber immer die Bank, egal ob in landbasierten Spielbanken oder in Online-Casinos.

    Auf das richtige Verhältnis kommt es an

    Beim Glücksspiel kommt es auf das richtige Verhältnis zwischen eingesetztem Kapital, dem Risiko, der Gewinnchance und dem möglichen Ertrag an. Das bedeutet im Klartext: Kann ich mit einem geringen Einsatz einen enorm hohen Betrag gewinnen, wie es beispielsweise beim Lotto der Fall ist, kann es sich lohnen, dieses Risiko einzugehen, besonders weil sich der mögliche Verlust sich in Grenzen hält. Spielt man in einem Casino kann sich zwar kurzfristiger Erfolg einstellen, langfristig gesehen hat aber oft die Bank die besseren Karten. Bei Sportwetten ist es unterschiedlich. Hier kann ein glückliches Händchen mal zu einem lukrativen Erfolg führen, es kann aber auch in die andere Richtung ausschlagen. Das Wichtigste ist, dass eingesetztes Kapital, das Risiko und die Gewinnwahrscheinlichkeit in einem richtigen Verhältnis liegen. Dann kann Glücksspiel auch einfach Spaß machen.

    News